Mag. Petra Maria Schöller

Hallo, ich bin Petra Maria Schöller, 1964 in Linz geboren, 2-fache Mutter, Ehefrau, Autorin, Juristin, Lebens- und Sozialberaterin.

Über mich

Mein Name ist Petra Maria Schöller und ich lebe mit meinem Mann in Wilhering, einem wunderbaren Ort, nahe Linz/OÖ.

Wir sind eine Patchworkfamilie und haben zusammen 4 erwachsene Kinder.

Als Lebens- und Sozialberaterin gründete ich die Firma Seelen – Medizin.

Der Name wurde gewählt, um Bewusstsein zu schaffen, dass die meisten Ursachen unserer „Alltagsthemen“ auf Seelenebene liegen und meiner Meinung genau hier angesetzt werden muss, wenn ich Veränderung wirklich möchte.

Körper, Geist und Seele gehören zusammen und heilt man die Ursache auf geistiger/ seelischer Ebene, folgt der Körper automatisch diesem Genesungsprozess. Kraft kehrt zurück.

 

Meine persönliche „Seelen Medizin“ ist die Bewegung in der Natur, hier in dieser wunderbaren Gegend am Fuße des Kürnberger Waldes oder an der Donau. Die Natur ist meine Inspirationsquelle und Erholungsoase gleichzeitig.

Ich liebe Mountainbiken, Wandern und Lesen,

Meditieren und Töpfern,

meinen Garten und Urlaub am Meer.

Mein Weg zu mir

Bereits vor zwanzig Jahren habe ich begonnen, mich mit dem Leben von Menschen, ihren Sorgen und Leiden, sowie den Ursachen zu beschäftigen.
Luise Hay und Dr. Rüdiger Dalke waren meine ersten Inspirationsquellen.
Nicht grundlos, wie sich im Nachhinein herausstellte.

Im Zuge meiner Lebens- und Sozialberaterausbildung wurde mir bewusst, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen den Gedanken, sowie den Gefühlen eines Menschen und seinem „Leben“.

Die Ursachen liegen tiefer, warum ein Leben so verläuft, wie es verläuft. Es gibt keinen Zufall, es gibt „universelle, geistige Gesetze“, wie auch immer man sie nennen mag.

Deshalb war ich mir auch sicher, den richtigen Weg einzuschlagen, als ich von den juristischen zu den „geistigen Gesetzen“ wechselte:

Zwei Erlebnisse waren prägend, den Weg als Juristin abzubrechen:

die Anstellung in einer großen Linzer Firma, um Mitarbeiter zu kündigen und

die Totgeburt meiner Tochter im 6. Monat.

 

 

Ich kannte in dieser Zeit sehr lange das Gefühl der Unzufriedenheit, der Lustlosigkeit.

Unbewusst spürte ich damals schon, dass es nicht meine Berufung war, als Juristin zu arbeiten. Unbewusst spürte ich auch, dass mich eine innere Trauer begleitete und ich wusste nicht, woher sie kam. Erst der Blick auf diese seelischen Wunden und die Arbeit damit ließen mich mehr und mehr in meine Kraft kommen.

Es war die Heilung uralter Ängste, die ich in mir trug, zum Teil von der Mutter und Großmutter übernommen.

Deshalb ist es für mich so wichtig,

dass Frauen sich Prägungen ihre Familiengeschichte ansehen,

um in ihre weibliche Kraft zu gelangen,

um den Mut zu finden, für sich einzustehen,

um ihre Potentiale nicht brach liegen lassen,

sondern  der Welt zur Verfügung stellen!

Denn, wenn man in seiner KRAFT ist, findet man den richtigen Weg und ALLES IST MÖGLICH!

 

 

Viele Ausbildungen folgten:

 

Systemische Lebens- und Sozialberaterausbildung (FAB/Organos)     2000 – 2003

Unbewusst immer auf der Suche, bekam ich in dieser Ausbildung meine Antworten.

In einer Familienaufstellung konnte die Ursache meiner Sehnsucht gefunden und gelöst werden.

Es war die unverarbeitete Trauer meines verstorbenen Kindes.

Ab diesem Zeitpunkt war ich fasziniert von der Methode, die ich anfänglich sehr in Zweifel stellte.

 

Aufstellungsleiter Lehrgang (FAB/Organos)  2013 -2015

bei Paul Eichinger und Christa Renoldner (Autorin des Buches: „Entschuldige, sind sie mein Körper?“ )

 

In meiner LSB Ausbildung erlebte ich selbst, wie schnell sich mithilfe einer Aufstellung Probleme erkennen ließen.

So trat ich einer erfahrenen Aufsteller Gruppe bei, geleitet von Brigitte Schmidt und die Neugier wurde mehr und mehr geweckt.

Ich  absolvierte den 3- jährigen Lehrgang zur „systemischen Aufstellungsleiterin“ bei zwei hervorragenden Trainern, um selbst diese wunderbare Arbeit in meinen Coachings zu integrieren.

 

Die Spiegelgesetzmethode nach Christa Kössner / „Meine Krankheit spiegelt mich“

Diese Methode ist eine sehr zielorientierte Möglichkeit, die Ursache herauszufinden, was der Körper mit seinem Symptom zum Ausdruck bringen will. Aber nicht nur der Körper, auch das Umfeld spiegelt dich:

Als meine Kinder noch klein waren, konnte ich sehr schnell den Spiegel erkennen, den sie mir vor Augen hielten.

Pentalogie (die keltische Geburtsanalyse) bei Hedda Rosa Gerstmayr

„Zufällig“ stieß ich auf eine Dame, die mir zwischen Tür und Angel mein Leben erzählte.

Aufgrund Geburtszeit und Geburtsdatum hatte sie in Windeseile Blockaden, Stärken, Lebensaufgabe etc. erkannt.

Dies wollte ich sofort erlernen und ich hielt in der Folge selbst Seminare und Vorträge.

Da mich Zahlen faszinieren, frage ich gerne nach den Daten eines Menschen und beginne zu „analysieren“.

Ein klein wenig steckt, die Juristin noch in mir. 😊

Ausbildung zur „Schamanisch Praktizierenden“ nach Michael Harner/ Foundation Österreich

Ich hatte mit dem Wort „Schamanismus“ lange ein Problem, bis ich mich näher damit beschäftigte.

Ein Schamane heilt auf Seelenebene und deshalb eignen sich diese Methoden sehr gut, speziell gemeinsam mit der Schulmedizin.

Es können Fremdenergien aus dem Körper gelöst werden.

Persönlichkeitsanteile können zurückgeholt werden, die während eines Unfalls, eines Schocks, eine Operation etc. entstanden sind.

Kraft wird zurückgewonnen und das Immunsystem gestärkt.

 

Prana Vita bei Burgi Sedlak

Mein Interesse mit Händen und Energien zu heilen, führte mich zur Aura und Energiearbeit. Diese Methode ist den Bedürfnissen der heutigen Zeit angepasst und vereint Wissen aus der indischen und chinesischen Tradition mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft.

Ich bin immer wieder erstaunt, was man mit den Händen erspüren und mit Energien lenken und heilen kann.

 

Viele Seminare ergänzen mein Wissen , wie

Quantenheilung – die 2 Punkt Methode nach Dr. Kinslow,

die Arbeit mit den Körbler Zeichen,

mit dem Tensor,

der EFT Klopftechnik

Vieles entsteht unbewusst bereits bei der Geburt oder in der Kindheit.

Deshalb wünsche ich mir, dass es eine Zusammenarbeit gibt, zwischen Schulmedizin und Therapeuten, die sich auch für die  „seelische Ebene“ interessieren und helfen können,

um Patienten gemeinsam und nachhaltig zu unterstützen.

Für ein freies, gesundes, glückliches Leben!

 

Hinweis:

Meine Arbeit ersetzt keine Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder eine anderweitige Behandlung im medizinischen Sinne. Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.