Mein Vater veränderte sich völlig

Mai 29, 2022 | Familienaufstellung | 0 Kommentare

Was ein Schicksalsschlag eines Menschen in der Familie auslösen kann

Eine Klientin rief mich an.

Darmtumor vor zwei Jahren, Operation und Chemotherapie; Leber Operation vor einem Jahr, dann war die Lunge angeschlagen. Die Ärzte rieten ihr zu Chemo, Bestrahlung etc. Teilweise hat sie mitgemacht, teilweise aufgehört, weil es ihr immer schlechter ging.

Ein Heilpraktiker in Deutschland konnte ihr helfen mit der Ernährungsumstellung und Nahrungsergänzungsmittel. Das Blutbild veränderte sich. Die Schulmedizin war überrascht.

Ihre völlig neue Lebenseinstellung war auch ein Grund dafür, dass sie nun so lebt wie sie lebt, nämlich Dankbarkeit und Freude zu empfinden, Freude an jedem Tag. Das Leben zu schätzen!

Sie wurde von diesem Heilpraktiker auch angehalten, eine Familienaufstellung zu machen, sich die Ursache anzusehen.

So kam sie zu mir.

Wir arbeiteten an ihrer Biografie

Sie ist für mich zu Beginn immer ein wesentlicher Bestandteil.

Von woher kommt das Symptom, in diesem Fall all die Symptome.

 

Kein Körper erkrankt zufällig.

Was darf,…was muss gelöst werden? In welchen Bereichen ist die Seele verletzt?

Warum taucht immer wieder eine Krankheit auf?

So haben wir folgendes herausgefunden, wo meine Klientin besonders in Resonanz ging: Es war…

Das Thema Vater

Sie erzählt: „Mein Vater hatte Krebs, zuerst die Lymphe, dann Lunge, dann Leukämie. Über seine Familie und die Vergangenheit sprach er nie. Ich weiß nur, dass sein Vater Alkoholiker war. Sein Bruder verstarb jung an einem Gehirntumor. Seine Mutter verstarb an Brustkrebs, als er im Kindergartenalter war.

Ich war immer sein Liebling, doch nach einem Schicksalsschlag, einem Unfall, ich war damals 7 Jahre alt, war er nur noch unglücklich, grantig und völlig verändert. Auch für die Familie veränderte sich alles.“

Hat meine Klientin dieses Muster übernommen (eine endlos lange Krankengeschichte)?

 

Trägt meine Klientin Lasten, die nicht zu ihr gehören?

Ja so war es.

Die Körperreaktion zeigte es.

Der Vater trug Lasten, die zu seinen Vorfahren gehörten. Meine Klientin trug Lasten, die nicht zu ihr, sondern zum Vater gehörten.

Sämtliche Lasten wurden dorthin gegeben, wo sie hingehören.

Wir müssen nicht wissen wohin.

Wir müssen auch nicht wissen, welche Lasten es sind.

Wir wollen nicht in der Vergangenheit bohren, sondern lösungsorientiert arbeiten.

In einer Familienaufstellung ist das alles möglich!

Die Freiheit war spürbar. Energien wurden getrennt. Heilende Sätze gesprochen.

 

Tränen der Erlösung flossen.

Ihr wurde bewusst, was in ihrem Vater vorging nach dem schweren Unfall. Ihr wurde bewusst, wie dankbar sie sein darf, für die ersten 7 prägenden Lebensjahre mit einem liebvollen Vater. Sie verstand nun, seine Reaktion ihr gegenüber. Das erleichterte das Vergeben, das Verzeihen.

Das Band der Liebe zwischen ihren Herzen konnte wieder gefühlt werden.

Mit der Kraft ihrer Wurzeln, Vater und Mutter hinter ihr kann sie nun in das Leben starten. Freude empfinden, Dankbarkeit leben. Mit ihrem Mann, mit ihren Kindern.

Mit einer großen Portion von neuem Bewusstsein verlies meine Klientin die Praxis.

Nun wird sie sich einen kleinen Altar mit einer Kerze und einem Bild ihres Vaters einrichten. All ihre Sorgen kann sie in der Kerze transformieren. Ihr Papa unterstützt sie dabei. Ein wahrlich erhebendes Gefühl für meine Klientin.

Sie hat dadurch viel für sich, ihr inneres Seelenbild getan. Sie konnte sich auf diese transformierenden Prozesse einlassen.

Das ist Seelen-Medizin.

 

Alles Liebe und viel Gesundheit wünscht Dir,

Petra