Hilfe, meine Tochter will den Kontakt zu uns abbrechen!

Mrz 3, 2022 | Familienaufstellung | 0 Kommentare

„Meine Tochter will plötzlich den Kontakt zu mir und meinem Mann abbrechen!“

so meine Klientin.

Die Tochter will davonlaufen, so wie einige Familienmitglieder Generationen davor.

Es zeigt sich, dass sich Muster in diesem Familiensystem wiederholen

 

Eine Mutter hat Angst, die Tochter zu verlieren. Mit ihren 19 Jahren möchte sie den Kontakt zu den Eltern abbrechen, warum?

Die Mutter ist verzweifelt, weiß nicht, was sie tun soll.

Nach einer Biographiearbeit wird bewusst, dass sich da eine Geschichte in der Familie wiederholt. Schon Generationen davor, gab es immer wieder eine Person, die jeglichen Kontakt mit dem Rest der Familie abbrach.

Nun scheint sich dieses Muster auch in der Familie meiner Klienten zu wiederholen. Davor hat sie Angst.

Nun gilt es, dieses Muster zu unterbrechen.

Eine Aufstellung legt die Gefühle einer Person dar.

Wie fühlt sich die Tochter?

Die Tochter fühlt sich beobachtet, erdrückt und will nur weg. Sie fühlt sich lethargisch, teilnahmslos am Leben.

Die Aufstellung zeigt, dass sie Lasten trägt, die nicht zu ihr gehören, bzw. ist sie mit einem anderen Familienmitglied einer früheren Generation „identifiziert“.

Das heißt, sie lebt nicht ihr Leben, sondern das Leben eines anderen.

Durch rituelle Sätze kann diese „Identifikation“ aufgehoben werden, was wir gemacht haben. Ebenso habe ich eine energetische Trennung durchgeführt, sodass sie von fremden Energien befreit wird.

 

Das Thema des „Loslassens“ der Mutter kam ebenso an die Oberfläche, was hinderlich ist, damit die Tochter ihren Weg als erwachsene Frau gehen kann.

Die Klientin nahm in der Rolle ihrer Tochter wahr, wie es dieser geht. Dadurch wurde ihr bewusst, wie es der Tochter wirklich geht. Plötzlich verstand sie.

Aus diesem Bewusstsein heraus kann sie nun anders agieren, was das Ganze vereinfachen wird.

In die Rolle des Anderen zu schlüpfen, ermöglicht es, Klarheit zu gewinnen, wie „dieser Andere“ tickt. Dementsprechend kann man reagieren.

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, dass mit einem Klick, alles gut ist.

Doch es ist erstmal wichtig, sich vor Augen zu führen, was in diesem Familiensystem läuft und welche „Ordnungen“ verletzt wurden. In diesem Falle war es ein Muster, welches sich von Generation zu Generation durchgezogen hat.

So konnte die Ursache gefunden werden und darauf kann man bauen.

Des Weiteren habe ich meiner Klientin Aufgaben mitgegeben, wie es ihr gelingen kann, leichter loszulassen, die Tochter als eine erwachsene, junge Frau zu sehen und nicht mehr als das kleine Kind.

Wir haben ein neues Seelenbild verankert, welches nun nicht nur im Inneren, sondern auch im Außen wirken darf.

Alles Liebe und viel Gesundheit

wünscht Dir

Petra