Heile die Beziehung zu deiner Mutter/ deinem Vater

 

Diese Ebene der Eltern ist die intensivste und zumeist die, wo das größte Heilpotenzial liegt.

Eltern sind unsere Wurzeln, von hier beziehen wir Kraft.

Deshalb ist es wichtig, in die Heilung dieser Beziehung zu gehen.

Es ist nie zu spät, auch wenn deine Eltern bereits verstorben sind.

Mache diese Übung, deiner Gesundheit zu liebe.

Deiner seelischen und körperlichen Gesundheit!

 

Übung:

Nimm dir ein Buch oder Heft und mache das Ganze zuerst bezogen auf deine Mutter und an einem anderen Tag, das Ganze bezogen auf deinen Vater.

Stelle dir folgenden Fragen und schreibe dir die Antworten auf.

  • Welche Gedanken und Gefühle hast du in Bezug auf deine Mutter/Vater?

Was kommt hoch?

Lass alles zu. Es darf alles sein, keine Bewertung

  • Schau, ob in Bezug auf deine Mutter auch Gedanken und Gefühle im Spiel sind, wie: „Ich fühle mich verantwortlich für sie“, „Ich musste sie immer glücklich machen“.
  • Schau, ob in Bezug auf deinen Vater auch Gedanken und Gefühle im Spiel sind, wie: „Er war nie da für mich“, „Ich musste so oder so sein, um seine Liebe zu bekommen.“

 

Schaue dir diese Gedanken und Gefühle tiefer an.

Welche fühlen sich schwierig an, gehe in diese Gefühle hinein.

 

Welche Sätze kommen hoch?

Schreib sie auf…

Negative und positive

Zu den negativen Gedanken und Bildern, formuliere Sätze und bringe deine Gefühle zum Ausdruck!

 

Bist du fertig, stelle dir die Frage:

  • Musstest du dich anstrengen oder anders sein, um die Liebe deiner Mutter/deines Vaters zu bekommen? War es schwierig? Wer musstest du sein? Musstest du dich anpassen, was war nötig?

Diese Rollen, Mechanismen wirken noch immer in dein Leben, mache dir das bewusst!

Lass es wirken …

  • Was fühlst du zu dem Satz: „Um ihre/seine Liebe zu bekommen, musste ich Leistungen bringen.“

Diesen Glaubenssatz gilt es unbedingt zu heilen, falls er existiert.

Dieser Satz kann in Bezug auf dich, bedeuten, dass du das Gefühl hast, immer funktionieren zu müssen, was Stress innerhalb einer Partnerschaft macht oder auch mit anderen Personen.

  • Wenn du magst, schreibe nun einen Brief an deine Mutter/ deinen Vater (nicht abschicken)

Alles was du ihr sagen möchtest, schreibe auf!

Alles was dich belastet!

Alles was nicht zu dir gehört, schreibe und verbrenne (in einer Feuerschale, in der Natur…)

  • Wenn du magst, mache eine geführte Meditation dazu „Heile die Beziehung zu deiner Mutter“ oder „Heile die Beziehung zu deinem Vater.“
  • Sag dann noch einmal laut und schreibe auf:“ Deine Anteile zu dir, meine Anteile zu mir. Du bist frei. Ich bin frei.“
  • Schreibe nun zum Abschluss die wunderbaren Eigenschaften deiner Mutter bzw. deines Vaters auf, die dich positiv geprägt haben. Sei dir bewusst, dass jede vermeintlich negative Eigenschaft etwas Positives hat.

Was hast du durch sie/ihn gelernt?

Welch wunderbare Eigenschaften hast du von deiner Mutter/Vater übernommen?

Ist dieses Urbedürfnis nach LIEBE immer noch stark in dir:

 

Mache die ÜBUNG

das 21 Tage SELBSTLIEBE Programm