Abgebrochene Schwangerschaften

 

Spüre selbst, ob bei dir Heilungsbedarf besteht.

Es ist ein Aspekt der einen sehr stark belastenden Einfluss auf dich haben kann.

Aber nicht nur auf dich, auch auf deine Beziehung.

Wenn dieses Thema dich berührt, achte und frage dich Folgendes:

 

  • Du bist noch mit dem Partner zusammen und nur du oder nur er war für den Abbruch der Schwangerschaft. Es kann sein, dass irgendwer auf den anderen noch unbewusst einen Groll hat. Dies wirkt sich auf die Beziehung aus. (In einer Aufstellung kann man sich das näher ansehen)
  • Du hast dich lange Zeit aufgrund des Abbruchs schuldig gefühlt oder du fühlst dich immer noch schuldig. Auch hier ist es möglich, dass du dir deshalb nicht mehr erlaubst, eine nähere Beziehung einzugehen, Probleme mit Partnern hast etc.
  • Ebenso: Wenn deine Mutter, eine Schwangerschaft abgebrochen hat, vor allem seitdem du geboren wurdest (in deinen 3. -12 Lebensjahren), kann es sein, dass du dein Geschwisterchen so bewusst wahrgenommen hast, dass du dadurch noch heute große Verlustängste oder Schuldgefühle hast.

Dies hindert dich, als Mensch in deine volle Kraft zu kommen.

Eine abgebrochene Schwangerschaft, die nicht verarbeitet wurde, ist ein Energieräuber und führt zu häufiger Traurigkeit. Das volle Potential kann nicht gelebt werden.

Es ist wichtig, einen Schwangerschaftsabbruch gut zu verarbeiten. Folgen können Schicksalschläge und/oder Erkrankungen sein, weil der seelische Schmerz groß ist.

Meist ist ein mehrteiliges Verabschiedungsritual notwendig.

Übung 1:

Schaffe dir eine ungestörte Atmosphäre. Hole den Vater dazu. Wenn er nicht mehr in deinem Leben ist oder du nicht magst, dass er dabei ist, mache die Übung alleine.

  • Schreibe auf, wann das war.
  • Schließe deine Augen und atme durch
  • Was war geschehen, was fühlst du?
  • Fühlst du, dass alles gut ist, kannst du der Seele , die damals in deinem Bauch war, Liebe schicken. Zünde eine Kerze an, umarmt euch, bedankt euch.
  • Wenn Gefühle der Trauer, Wut, hochkommen, mache ein Vergebungsritual.
  • Wenn dir das nicht nötig erscheint, mache dir bewusst: Alles ist gut so, wie es ist. Schreib in dein Büchlein, deine Erfahrungen, woran bist du gewachsen, was hast du gelernt, Bedanke dich!
  • Hast du das Bedürfnis nach einer Vergebungsmeditation, mache eine Meditation.
  • Hast du das Gefühl es ist mehr Heilarbeit notwendig, kontaktiere jemanden deines Vertrauens.
  • Als Verabschiedungsritual kannst du einen Gegenstand für die Seele, die in dir war nehmen (Blume, kleine Puppe…) Schreibe ihr einen Abschiedsbrief und warum du die Entscheidung getroffen hast, warum es für dich richtig war und noch immer ist und sein wird. Dann gehe in die Natur, begrabe diesen Gegenstand symbolisch für das Geschehen. Grab ein Loch und nimm es in deine Hände, halte es an dein Herz, schließe die Augen, schicke ihm Liebe und erkenne dir an: Alles ist gut, genauso wie es ist. Alles sollte genauso sein, wie es war.

Lege den Gegenstand und damit die Erfahrung in das Grab und mache es wieder zu. Sprich noch ein paar Worte oder bete, sei in der Stille und verabschiede dich endgültig. In Liebe.

 

Übung 2:

  • Verabrede dich mit deinem Partner für ein Gespräch.
  • Sag ihm, dass du darüber sprechen möchtest, weil du weißt, dass es damals für ihn schlimm war.
  • Frag ihn, warum es für ihn schlimm war, wenn du es nicht weißt und ob es das noch ist (wenn du es nicht weißt)
  • Sei für ihn da, höre ihm zu.
  • Wenn du magst, sag ihm, dass es dir leidtut, aber dass es für dich richtig war, dass du ihn aber zutiefst verstehst.
  • Frag ihn, ob du Etwas bestimmtes für ihn tun kannst.
  • Wenn du einen Impuls hast, gehe diesem nach!
  • Wenn du das Gefühl hast, dass es gut wäre, frage ihn, ob er mit dir ein Abschied Ritual machen möchte.
  • Falls ja, könnt ihr gemeinsam Übung 1 machen oder in abgewandelter Form.

Wenn du Unterstützung benötigt oder Fragen hast, kontaktiere mich!

 

Übung 3:

Abgebrochene Schwangerschaften deiner Mutter

  • Nimm dir ein Heft und Raum für diese Gefühle und diese Verbindung zu erforschen.
  • Kommt irgendetwas hoch, was dich an dein Geschwisterchen erinnert? Gefühle? Verbinde dich mit ihm.
  • Je nachdem was hochkommt, kannst du ihm einen Brief schreiben. Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Alles was du mit ihm teilen möchtest. Egal was.
  • Wenn du möchtest, kannst du ihn dann im Freien in einer feuerfesten Schale verbrennen, um ihn an das Geschwisterchen im Seelenreich zu schicken.
  • Hast du das Bedürfnis, kannst du dich immer wieder mit ihm in einer Meditation oder in Form weiterer Briefe verbinden.
  • Falls das für dich schmerzhaft ist, und du weißt, dass hier noch Heilungsbedarf besteht, gönne dir eine Heilsitzung und nimm professionelle Hilfe in Anspruch.