Warum du Verletzungen aus der Kindheit heilen solltest

 

Jeder Mensch trägt Verletzungen aus der Kindheit in sich.

 

Wir haben Sätze gehört, wie:

Du bist dumm – Du bist hässlich – Das schaffst du nie – Du wirst es nie kapieren – Hör auf damit…

 

Sätze, wie …„du musst“, „du sollst“, „du darfst nicht“, „du kannst nicht“, prägen.

 

Ein Kind spürt die Gefühle, die damit verbunden sind und speichert diese ab.

 

Diese Botschaften, die von Erwachsenen ausgesprochen wurden, haben wir verinnerlicht und sie bewirken, dass wir uns klein fühlen, einsam und bedrückt.

 

Es entwickeln sich Gefühle des Ärgers, der Einsamkeit, der Wut, des Neides, der Eifersucht, Furcht, Hass, Schuld…

 

Die Folgen sind Süchte: Essen, Alkohol, Beziehungen, Fernsehen, Schlaf, Sex, Bestätigung, Drogen…

 

Was meine ich damit?

 

„Ein Indianer kennt keinen Schmerz“

Die Botschaft: Du musst stark sein, dich zusammenreißen.

Die Folge: Gefühle werden unterdrückt – Körpersymptome entwickeln sich.

 

„Pfui, lass das. Das gehört sich nicht. Das ist schmutzig“

Die Botschaft: Es ist dir peinlich, wenn etwas schmutzig ist.

Die Folge: Du wirst zum Reinheitsfanatiker, dir ekelt von Körperflüssigkeiten…

 

„Was soll die Nachbarin von dir denken, wenn du…“

Die Botschaft: Was denken die anderen. Funktionierst du so, wie es dein Umfeld will.

Die Folge: Du lebst nicht DEIN LEBEN, deine Visionen, deine Ziele. Du lässt dich von anderen beeinflussen…

 

„Das schaffst du doch nie, das ist nichts für dich, dazu bist du zu klein“

Die Botschaft: Das schaffst du nie. Mein Gott, du bist eine Nummer zu klein. Alle anderen können das besser.

Die Folge: Du machst dich klein und lebst nicht dein Potential, das wirklich in dir steckt.

 

Man könnte noch viele Beispiele aufzählen.

 

Es muss uns bewusst sein, dass die Generation unserer Eltern und Großeltern unter autoritärer Erziehung standen und unterdrückt wurden. Es gibt auch bei ihnen eine Menge seelischer Vernarbungen und emotionaler Verhärtungen.

 

Psychologisch gesehen, leiden wir alle, immer noch an den Folgen vergangener Kriege.

 

Aus all den Gründen ist es wichtig, mit und an diesen Verletzungen zu arbeiten, um wieder in einen Zustand zu kommen von Lebensfreude, Lust, Kreativität, Neugierde, Lebendigkeit, Spontanität und Begeisterung.

 

Gerade in den letzten Jahren sehe ich vermehrt Menschen, die das Gefühl der

Inneren Leere kennen, des Alleinseins. Sie haben häufig Konflikte und Probleme im Alltag.

 

Wenn du diese Gefühle oder solche Situationen kennst und sie belasten dich,

würde ich dir unbedingt raten, dir die Verletzungen aus der Kindheit anzusehen.

 

Glaube mir, es gibt niemanden, an dem die Kindheit spurlos vorüber ging.

 

In jedem Erwachsenen ist ein kleines Kind verborgen. Es ist unser ältester Persönlichkeitsanteil, der bereits viele wichtige Erfahrungen gemacht und gelernt hat.

 

Dieser Teil in uns möchte ernst genommen werden, beachtet werden.

 

In den Aufstellungen, die ich bisher erlebt habe, ist dieser Teil OFT die URSACHE von Sorgen und auch Krankheiten. Rituale helfen, diesen Teil in dir zu befreien.

 

„Lass diesen verletzten Teil in dir sprechen“, du wirst staunen.

 

Er drückt zumeist aus, was er spürt oder sich wünscht.

 

Wenn wir diesen verletzten Anteil ignorieren, ihn nicht „befreien“, entstehen Probleme und Sorgen.

 

Wir leben unsere negativen Eigenschaften offen aus:

 

  • machen Vorwürfe, sind gereizt, rechthaberisch, gewalttätig, beschuldigen, drohen, schmollen, schweigen, sind wütend, belehren, kritisieren…

 

Oder wir leben unsere Eigenschaften verdeckt aus

 

  • durch Anpassungsbereitschaft, Fürsorglichkeit, Bevormundung, überschäumende Liebenswürdigkeit, verführerisches Auftreten

 

Die FOLGEN prägen derzeit sehr stark unser Gesellschaftsbild:

 

Ängste und Depressionen,

Schmerzen und Beziehungsprobleme

Das Verspüren einer Leere

Ein zerstörtes Familienleben, Alkoholismus, etc

 

Durch die Verletzungen aus der Kindheit haben wir uns Eigenschaften angeeignet, die uns schützen sollen.

 

Doch dadurch kommen wir nie in die Kraft, die Freude, die wir uns wünschen.

 

Wir schöpfen unser volles Potential nicht aus.

 

Deshalb ist es so wichtig, sich mit seinen Verletzungen aus der Kindheit auszusöhnen, mit ihm in Kontakt zu kommen, zu erkennen, was es braucht.

 

Es ist wichtig zu erkennen, dass dieser Anteil in uns nicht wirklich so ist, sondern dass er sich so entwickelt hat, weil er äußerlich und innerlich verlassen wurde.

 

Wir glauben immer, dass uns andere glücklich oder unglücklich machen.

 

Nein. Wir sind es selbst.

 

Es liegt alleine an uns, was wir aus unserem Leben machen.

 

Wenn du Fragen hast, ich freue mich zu hören.

Alles LIEBE, Petra