Vergebung – ein Schritt in Richtung FREIHEIT

 

Vergebung: Ein Schritt, der uns von der Vergangenheit befreit,….

 

Viele Menschen halten an der Vergangenheit fest und es ist ihnen nicht bewusst,

wie sehr sie sich damit SELBST schaden.

Die BEFREIUNG von Wut, Groll oder Ärger würde die angenehme Folge sein, wenn es gelingen würde zu vergeben. Auch sich selbst. Es würde zu Entspannung und Wohlbefinden führen.

Vergebung macht FREI

Vergebung ist das wirksamste Mittel zur Heilung unseres Körpers.

Emotionale Blockaden, unangenehme Gefühle, die unseren Körper lange Zeit beeinflussen, haben Auswirkung auf alle unsere Systeme.

Die Auswirkung auf das Herz ist enorm und von hier aus geht das Leid seinen Weg. Viele Menschen leiden an Herz Kreislauf Problemen und ihnen ist nicht bewusst, dass sie selbst viel dazu beitragen könnten, nachhaltig gesund zu werden.

Anstatt Pillen zu schlucken, empfehle ich Vergebung zu üben.

 

In einem Ritual, in einer Aufstellung, alleine. Es muss nicht einmal persönlich von Angesicht zu Angesicht erfolgen. Es kann auch mit Verstorbenen gemacht werden.

Und es erleichtert ungemein, das sehe ich in meinen Aufstellungsabenden immer wieder.

Aus diesem Grund versuche ich Menschen zu motivieren, sich einen Schubs zu geben, zu lernen zu vergeben, weil es für die eigenen Gesundheit ist.

Schwere Erkrankungen haben hier häufig die Ursache.

 

Nicht VERGEBEN können verursacht schwere Erkrankungen

 

Wenn wir den emotionalen Schmerz hinunterschlucken, entwickeln wir Gefühle, Gedanken und Bilder, die schaden.

Spüre selbst.

Was macht es mit deinem Körper, wenn du in eine unangenehme Situation gehst?

Was macht es mit dir, wenn du einer Person im Streit gegenüberstehst?

 

Ist es nicht so, dass wir meist dem anderen die Schuld geben und wir uns als Opfer fühlen?

 

Dies ist eine offene Wunde, die man so vergleichen kann:

 

  • Ein erster PFEIL trifft uns, … ein äußerer physischer oder psychischer Schmerz.

Unangenehm aber unvermeidlich!

 

  • Den zweiten PFEIL werfen wir selber dazu, …indem wir das Geschehene persönlich nehmen

Aus Schmerz wird Leiden!

 

  • Der dritte PFEIL ist der Beschluss, sich von nun an zu schützen oder sich zu rächen…

Doch eigentlich ist es eine Selbstbestrafung und dient nicht als Schutz, sondern…

Die Wunde wird immer offengehalten!

 

Bildhaft gesprochen:

 

  • Ich habe mir einen Dorn am Finger eingezogen. Der erste Pfeil.
  • Du bist wütend und fragst, warum das sein muss?

 

So wirfst du den 2. Pfeil, weil du dem Dorn noch mehr Aufmerksamkeit schenkst und aus Schmerz wird Leiden. Und aus dem Dorn wird ein Angelhaken an einer Schnur.

 

  • Als Schutz oder Rachereaktionen verschießt du die Hand zur Faust: Du hältst die Verletzung fest und auch die Beziehung zu dem was dich verletzt hat.

Dadurch versuchst du die Gefühle nicht mehr zu spüren. Genau dadurch bleiben sie aber wirksam, wie ein Fisch an der Angelschnur.

Das einzig sinnvolle wäre den Dorn so schnell wie möglich herauszuziehen, anstatt Schuldige zu suchen.

 

  • Vergebung würde bedeuten, die Hände zu öffnen und den Dorn sanft aus der eigenen Wunde zu ziehen.

So kannst du deine eigene Verletzung sehen. Du übernimmst selbst Verantwortung und die Wunde heilt ganz natürlich.

 

Versuche zu vergeben!

Schwere Erkrankungen, Krebs etc. haben fast immer mit NICHT VERGEBEN KÖNNEN zu tun. Mach dir bewusst, dass du nur dir SELSBT schadest.

Übernimm Selbstverantwortung für dich und deine Gesundheit!

Vergebung ist eine präventive Gesundheitsmaßnahme!

 

VERGEBUNG macht FREI!  Die Entscheidung liegt bei dir. 😊

Falls du Fragen hast, melde dich!